Wann ist das Tragen einer FFP2-Maske ohne Ausatemventil (oder einer gleichwertigen bzw. höherwertigen Maske) rechtlich verpflichtend notwendig?

Stand: 31.03.2021

Das Tragen einer FFP2-Maske ohne Ausatemventil (oder einer gleichwertigen bzw. höherwertigen Maske) ist für folgende Bereiche verpflichtend: 

  • Öffentliche Verkehrsmittel einschließlich Bahnsteige, Haltestellen und Bahnhöfe sowie deren Verbindungsbauwerke
  • Fahrgemeinschaften, Taxis und taxiähnliche Betriebe sowie an Haltestellen, Stationen und Abflughallen (auch im Freien)
  • Seil- und Zahnradbahnen für Gondeln, Kabinen, abdeckbare Sessel und in geschlossenen Zugangsbereichen von Seil- und Zahnradbahnen
  • Kundenbereiche von Betriebsstätten des Handels sowie von Betriebsstätten nicht-körpernaher Dienstleistungsbetriebe 
  • Verbindungsbauwerke von Einkaufszentren
  • Märkte (indoor und outdoor)
  • Parteienverkehr von Verwaltungsbehörden und Verwaltungsgerichten
  • geschlossene Räume von Einrichtungen zur Religionsausübung
  • Gastronomie – sofern geöffnet (z.B. beim Abholen von Speisen und in Betriebskantinen)
  • Beherbergungsbetriebe – sofern geöffnet (in allgemein zugänglichen Bereichen wie der Lobby oder an der Rezeption, gilt nicht im Zimmer; Betretung weiterhin nur aus Ausnahmegründen wie zu dringenden beruflichen Zwecken)
  • Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen (beim Besuch von niedergelassene Ärzt*innen, in Krankenhäusern, Reha- und Kuranstalten, Alten- und Pflegeheimen)
  • Die FFP2-Pflicht gilt auch für genesene und geimpfte Personen.

Ausnahmen

  • Kinder ab dem vollendeten sechsten bis zum vollendeten 14. Lebensjahr dürfen auch einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Jüngere Kinder müssen den Mund-Nasenbereich nicht abdecken. 
  • Personen, denen das Tragen einer FFP2-Maske aus gesundheitlichen Gründen nicht zugemutet werden kann. In diesem Fall darf auch ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  • Schwangere müssen nur einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Die FFP2-Pflicht gilt nicht, wenn diese in einer der verpflichteten Person zumutbaren Weise nicht erworben werden kann (Lieferengpässe). In diesem Fall ist aber zumindest MNS zu tragen.
  • Beim Betreten öffentlicher Orte in geschlossenen Räumen (z.B. WC-Anlagen) sowie bei bestimmten Veranstaltungen (Demonstrationen, Begräbnisse u.s.w.) ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Quelle: www.sozialministerium.at

Zurück zur Übersicht aller Fragen