Wintersaison 2019/2020: Niederösterreich ist bereit

Ab in den Winter in Niederösterreich

Niederösterreich kann mit einem vielfältigen Winterangebot punkten und viele Gäste nehmen davon jährlich Gebrauch. Das zeigt eine aktuelle Studie zur Wertschöpfung der niederösterreichischen Seilbahnen, die gemeinsam mit der Aktion „Gemeindeskitag“ von Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav präsentiert wurde.

40,2 Millionen Euro – das ist nicht irgendeine Zahl, sondern die Wertschöpfung der niederösterreichischen Bergbahnen aus der vergangenen Wintersaison. Laut einer Studie des Fachverbandes für Seilbahnen lag der Bruttoumsatz darüber hinaus bei 80,2 Millionen Euro.

Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav zeigt sich angesichts der Zahlen erfreut: „Die Studie belegt einmal mehr die regionalwirtschaftliche Bedeutung unserer Seilbahnen, sowie die Attraktivität unserer Produkte und Angebote für unsere Wintergäste.“

Michael Reichl, Vorsitzender der Fachvertretung Seilbahnen der Wirtschaftskammer Niederösterreich ergänzt: „Der Bruttoumsatz durch Seilbahnnutzer in Niederösterreich hat in der vergangenen Wintersaison 80,2 Millionen Euro betragen, davon mehr als die Hälfte durch Tagesgäste. Unsere Mitgliedsbetriebe leisten also einen sehr wichtigen Beitrag zur regionalen Wirtschaft.“ Investitionen in die Skigebiete Niederösterreichs haben branchenübergreifend außerdem mehr als 1.000 Arbeitsplätze geschaffen und sowohl Servicequalität als auch Schneesicherheit massiv erhöht. Gleichzeitig ist die hervorragende Erreichbarkeit der Skigebiete von den Ballungszentren auch ein besonderer Beitrag zu mehr Lebensqualität.

Aktion: Gemeindeskitag Niederösterreich 2019/2020

„Manche Attraktionen in unseren Skigebieten sind vielleicht noch nicht so bekannt, wie sie es verdienen würden. Daher hat die NÖ-BBG, unsere für die Entwicklung der Bergbahnen zuständige ecoplus-Tochtergesellschaft, den ‚Gemeindeskitag Niederösterreich 2019/20‘ initiiert und wir würden uns wünschen, dass möglichst viele Gemeinden dieses Angebot nutzen“, so ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki.

Interessierte Gemeinden können sich ganz einfach über die Homepage gemeindeskitag.at registrieren. Grundsätzlich kann aus 16 verschiedenen Skigebieten frei ausgewählt werden, auch den genauen Tag des Skitags kann die Gemeinde bestimmen. Die Gemeinde erhält dann von uns maßgeschneiderte Materialien zur Bewerbung des Gemeindeskitags. Die Anreise erfolgt per Bus, es gilt natürlich der Gruppentarif und das auch für kleinere Gruppen, Skiverleih und auf Wunsch auch ein Skirennen sind selbstverständlich möglich.

Mit vielen neuen Angeboten auf und abseits der Pisten macht sich Niederösterreich also bereit für die bevorstehende Wintersaison. „Niederösterreich ist das Familienskigebiet vor den Toren Wiens und punktet mit kurzer Anfahrtszeit und einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Es sind vor allem Gäste aus Wien, Niederösterreich und den Nahmärkten Tschechien, Slowakei und Ungarn, die nicht nur unsere Angebote rund ums Skifahren oder Langlaufen schätzen, sondern auch bewusst nach Packages abseits der Pisten suchen. Dazu zählen Winter- und Schneeschuhwanderungen, aber auch Angebote rund um Genuss und Kulinarik“, betont Christoph Madl, Geschäftsführer der Niederösterreich-Werbung.