Gold für Mostviertler Whisky

Destillerie Farthofer bei der 10. New York International Spirits Competition ausgezeichnet

Josef Farthofer hat sich 2014 dazu entschlossen, einen Whisky aus dem seltenen Urgetreide Schlägler Roggen zu destillieren. Auf Anhieb gelang dem passionierten Mostviertler Produzenten damit, von der New York International Spirits Competition mit Gold ausgezeichnet zu werden!

Der Bio-Whisky setzte sich unter insgesamt 600 eingereichten Spirituosen aus 29 Ländern durch. Insgesamt wurden 43 Whiskys mit Gold ausgezeichnet, vier mit Doppel-Gold.
Die Farthofers haben „Vom Feld in die Flasche“ realisiert. Alle Rohstoffe stammen aus einem Umkreis von 30 Kilometern und machen das Unternehmen von Doris und Josef Farthofer zu Vorreitern im Bereich der Nachhaltigkeit und ressourcenschonenden Produktion.

Destillerie Farthofer

Die Geschichte der Destillerie Farthofer in Öhling begann im Jahr 1867 mit dem Erwerb einer Mostpresse. Über 100 Jahre später bewirtschafteten Josefs Eltern die Landwirtschaft mit Kühen, Schweinen und Streuobstwiesen. Josef Farthofer interessierte sich immer schon fürs Schnapsbrennen. Schon mit 19 Jahren stellte er seinen ersten Apfel- und Birnenmost sowie Säfte her, mit 24 Jahren seinen ersten Birnenmostbrand.

2010 entstand die Mostelleria: Im Produktions-, Verkaufs- und Verkostungsgebäude bieten die Farthofers regelmäßig Führungen und Verkostungen an.

USP Bio & Nachhaltigkeit

Von Anfang an konzentrierte sich die Destillerie Farthofer auf Bioqualität. Es werden ausschließlich Bio-Früchte und Bio-Getreide für die Produktion der Brände verwendet.

Es wird weiters auf recyclingfähige Materialien gesetzt. Auch beim Heizen wird der ökologische Gedanke weitergesponnen. So wird mit dem auf den eigenen Feldern angebauten Elefantengras geheizt. Viele weitere Initiativen für Nachhaltigkeit führten zur Auszeichnung durch das Getränke-Fachmagazin „The Drinks Business“ mit dem Sustainability Award.