Aktuelle Information zum Coronavirus

Die Niederösterreich Werbung informiert und hat weiterführende Link für Sie gesammelt.

Auszug der aktuell gültigen Informationen, Stand: 21. Jänner 2022, 09.00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass die nachfolgenden Informationen lediglich ein Auszug aktuell geltender Verordnungen ist! Alle geltenden Maßnahmen und Verordnungen finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz. Alle für Niederösterreich (regional) geltenden Maßnahmen finden Sie hier zusammengefasst („Corona-Ampel“).

Was ist neu ab 21.01.?

  • Die Novelle zur Verordnung bewirkt keine für den Tourismus relevanten Änderungen gegenüber der bisherigen Rechtslage.
  • Die geltende Rechtslage wird bis 30. Jänner verlängert.

Update Bundesverordnung

Die gegenwärtigen Maßnahmen der 6. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung bleiben im Wesentlichen bis 20. Jänner unverändert:

  • Die gegenwärtigen Maßnahmen der 6. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung bleiben im Wesentlichen bis 30. Jänner unverändert:
  • Nur Personen mit einem gültigen 2G-Nachweis dürfen nach wie vor am gesellschaftlichen Zusammenleben teilnehmen.
  • Die 2G-Regelungen in Gastronomie und Hotellerie bleiben wie gehabt bestehen, ebenso die Sperrstunde (22:00 Uhr).
  • Für Veranstaltungen ohne ausschließlich zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze gilt indoor wie outdoor jeweils eine Höchstgrenze von 25 teilnehmenden Personen.
  • Dies betrifft u.a. Familientreffen, Geburtstagsfeiern, Hochzeitsfeiern, Weihnachtsfeiern etc.
  • Namenskärtchen bewirken keine zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätze im rechtlichen Sinn.
  • Für den Tourismus relevante Änderungen (Präzisierungen)  beim Ferien-Ninja-Pass bleiben aufrecht. Nähere Informationen zum Holiday-Ninja-Pass finden Sie hier.

Was gilt ab 21.01.?

Weitreichende Ausgangsverbote in ganz Österreich für Personen, die weder geimpft noch genesen sind:

  • Das Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs und der Aufenthalt außerhalb des eigenen privaten Wohnbereichs ist nur für Personen ohne 2G-Nachweis sowie für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr zu bestimmten Zwecken zulässig:
  • Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum;
  • Betreuung von und Hilfeleistung für unterstützungsbedürftige Personen sowie Ausübung familiärer Rechte und Erfüllung familiärer Pflichten;
  • Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens einschließlich der Versorgung mit Grundgütern des täglichen Lebens und der Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen;
  • berufliche Zwecke und Ausbildungszwecke, sofern dies erforderlich ist;
  • Aufenthalt im Freien alleine, mit Personen aus dem gemeinsamen Haushalt oder nahestehender Personen zur körperlichen und psychischen Erholung.

Für den Tourismus relevant:

  • Für Gäste ist das Betreten von Betriebsstätten der Gastronomie und Hotellerie zur Inanspruchnahme von deren Dienstleistungen zulässig
  • Für Besucher:innen ist das Betreten von Kundenbereichen in Ausflugszielen (Freizeiteinrichtungen und Kultureinrichtungen) zur Inanspruchnahme von deren Dienstleistungen zulässig
  • Gruppenführungen in Freizeit- und Kultureinrichtungen sind bis 25 teilnehmenden Personen zulässig (indoor wie outdoor).
  • Gruppenführungen im Freien (z.B. Stadtführungen) sind bis 25 teilnehmenden Personen zulässig.
  • Veranstaltungen (Zusammenkünfte) sind – mit wenigen Ausnahmen – zulässig (siehe Update unten).
  • Fach- und Publikumsmessen sind zulässig.
  • Die Benützung von Reisebussen und Ausflugsschiffen im Gelegenheitsverkehr ist zulässig.
  • Gruppenreisen sind zulässig
  • Das Betreten von Sportstätten zum Zweck der Ausübung von Sport ist zulässig.
  • Zulässig ist das Betreten von Sportstätten im Freien für die Dauer der Sportausübung durch Einzelpersonen und Personen aus einem gemeinsamen Haushalt oder nahestehender Personen zum Zweck der Sportausübung, auch wenn kein 2G-Nachweis vorliegt.
  • Der Betrieb von Seil- und Zahnradbahnen ist auch zu touristischen Zwecken zulässig (2G-Pflicht für Gäste).
  • Maskenpflicht in allen Massenbeförderungsmitteln.
  • Maskenpflicht beim Betreten allgemein zugänglicher Bereiche von Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben.
  • Überall dort, wo im Freien der empfohlene Mindestabstand von zwei Metern zu haushaltsfremden Personen nicht eingehalten werden kann, besteht FFP2-Maskenpflicht.
  • Die FFP2-Maskenpflicht gilt auch im Freien, sofern es zu Schlangen- oder Gruppenbildungen kommt und die Einhaltung des empfohlenen Mindestabstands von zwei Metern nicht gewährleistet ist.
  • Davon ausgenommen sind Situationen, wo der Mindestabstand von zwei Metern nur kurzzeitig unterschritten wird, wie z.B. beim bloßen „Vorbeigehen“ von Menschen am Gehsteig, ohne zu verweilen und miteinander zu interagieren etc.

Update Wintersport (21.01.)

  • Bei der Sportausübung im Freien außerhalb von Sportstätten gelten die allgemeinen Bestimmungen der Verordnung. Dies bedeutet:
  • Der Aufenthalt im Freien zwecks Skifahren, Skiwandern, Snowboarden und Skitouren sowie Pistengehen, Langlaufen und Rodeln ist zur körperlichen und psychischen Erholung auch für Personen ohne 2G-Nachweis zulässig.
  • Allgemein zugängliche („öffentliche“) Sportstätten wie öffentliche Langlaufloipen, Rodelbahnen, Seezugänge (Eislaufen) udgl. dürfen alleine oder mit dem:der Lebenspartner:in, mit einzelnen engsten Angehörigen oder mit einzelnen wichtigen Bezugspersonen „zur körperlichen und psychischen Erholung“ auch von Personen ohne 2G-Nachweis genutzt werden.
  • Die Veranstaltung von Wintersport-Kursen ist zulässig. Es besteht 2G-Pflicht.
  • Die maximale Gruppengröße beträgt indoor 25 teilnehmende Personen, outdoor sind ohne zugewiesene Sitzplätze ebenfalls nur 25 teilnehmende Personen erlaubt.
  • Ab 50 teilnehmenden Personen besteht behördliche Meldepflicht.
  • Die Benützung von (eintrittspflichtigen) Eislaufplätzen („nicht öffentliche Sportstätten“) ist derzeit als Einzelsportart und für Gruppen bis 25 Personen möglich.
  • Zutrittsnachweise (2G-Pflicht) sind für das Betreten von „nicht öffentlichen Sportstätten“ verpflichtend.
  • Dies gilt auch für Kunsteisbahnen (Publikumslauf im Freien).
  • Die Benützung von Eishallen ist zulässig.
  • Die Veranstaltung von Eisdiscos ist nicht zulässig.
  • Eishockey ist ebenfalls unzulässig, da es bei dessen sportartspezifischer Ausübung zu Körperkontakt kommt.
  • Überall dort, wo im Freien der empfohlene Mindestabstand von zwei Metern zu haushaltsfremden Personen nicht eingehalten werden kann, besteht FFP2-Maskenpflicht.
  • Die FFP2-Maskenpflicht gilt auch im Freien, sofern es zu Schlangen- oder Gruppenbildungen kommt und die Einhaltung des empfohlenen Mindestabstands von zwei Metern nicht gewährleistet ist.
  • Davon ausgenommen sind Situationen, wo der Mindestabstand von zwei Metern nur kurzzeitig unterschritten wird, wie z.B. beim bloßen „Vorbeigehen“ von Menschen am Gehsteig, ohne zu verweilen und miteinander zu interagieren etc.

Update Schulausflüge (21.01.)

  • Gemäß COVID-19-Schulverordnung findet weiterhin Unterricht nach den Regelungen der Risikostufe 3 statt.
  • Für alle Ausflugsziele in Niederösterreich bedeutet die Schul-Risikostufe 3, dass Schulexkursionen und vergleichbare Veranstaltungen mit Schulgruppen bis 26. Februar 2022 nicht stattfinden dürfen; Buchungen sind von den Schulen zu stornieren.
  • Das Blocken von Unterrichtsstunden zwecks Durchführung von disloziertem Unterricht ist gemäß Erlass des BMBWF GZ 2022-0.011.043 vom 7. Jänner 2022 zulässig.

Update Einreisebestimmungen nach Deutschland (20.01.)

Österreich steht neuerlich auf der Liste der Hochrisikogebiete. Ungeimpfte/nicht genesene deutsche Gäste, die in Österreich urlauben, müssen bei der Heimfahrt die verschärften Einreisebestimmungen einhalten.

Update 2G-Regel (21.01.)

  • Unter die 2G-Regeln fallen alle Personen nach Ende der Schulpflicht, also älter als 15, für die eine reguläre Impfmöglichkeit besteht.
  • Alle Personen, die vor dem Stichtag 01.09.2006 geboren sind, fallen nicht mehr unter die Schulpflicht.
  • Ausgenommen von der 2G-Regel sind Menschen, bei denen aus gesundheitlichen Gründen eine Impfung unmöglich ist sowie Kinder bis zwölf komplett.
  • Für Jugendliche bis 15 wird der Corona-Testpass, der die Schultestungen abbildet, unter 2G anerkannt.
  • Der Corona-Testpass gilt als 2G-Nachweis auch am Freitag, Samstag und Sonntag in der Woche, in der die gemäß COVID-19-Schulverordnung vorgesehenen Testintervalle eingehalten werden.
  • In den Schulferien erfüllt für Schüler:innen bis zum Alter von 15 Jahren (Abschluss der Schulpflicht) der Holiday-Ninja-Pass den 2G-Nachweis.
  • Nähere Informationen zum Holiday-Ninja-Pass finden Sie hier.
  • Dies gilt auch für jene Kinder, die nicht der öst. Schulpflicht unterliegen (z.B. Urlaubsgäste).
  • Überall dort, wo eine Verpflichtung zur Vorlage eines Nachweises über eine geringe epidemiologische Gefahr besteht (wie z.B. Zutritt zu Skiliften und nicht-öffentlichen Sportstätten) ist der betreffende Nachweis von den Besucher:innen und Gästen während ihres Aufenthalts „bereitzuhalten“.

Update Seilbahnen und Skiverleih (21.01.)

  • Die Benützung von Seil- und Zahnradbahnen ist zu touristischen Zwecken (durch Wintersportgäste und Freizeitsportler) zulässig. Diese Personen benötigen einen 2G-Nachweis.
  • Es gilt für Gäste 2G-Pflicht und die FFP2-Maskenpflicht in Gondeln, Kabinen, abdeckbaren Sesseln sowie in geschlossenen Räumen der dazugehörigen Stationen (Zugänge, Anstellbereiche).
  • Die FFP2-Maskenpflicht gilt auch im Freien, sofern es zu Schlangen- oder Gruppenbildungen kommt und die Einhaltung des empfohlenen Mindestabstands von zwei Metern für haushaltsfremde Personen nicht gewährleistet ist.
  • Die gilt auch für die Benutzung von Sesselliften und Skiliften durch haushaltsfremde Personen.
  • Der Vorverkauf von Skitickets an Tageskassen und in den Räumlichkeiten der Seilbahnunternehmen ist zulässig.
  • Der Vorverkauf von Skitickets über einen Webshop ist zulässig.
  • Bei der elektronischen Zutrittskontrolle können ausschließlich Daten von EU-DCC Zertifikaten mit der Liftkarte verknüpft werden. Da PCR-Tests und Antigentests von befugten Stellen keine EU-DCC Zertifikate sind, kann eine Freischaltung des Holiday Ninja Passes für die Dauer der Gültigkeit des Testnachweises ausschließlich durch das Personal des Seilbahnunternehmens oder an einer OPOS Kassa (z.B. Hotel) erfolgen.
  • Die Verpflichtung zur wirksamen Kontrolle durch den Betreiber wird entsprochen, wenn der 2G-Nachweis kontrolliert wird. Bei Jahreskarten erfolgt eine Freischaltung der Skikarten nur für den Zeitraum der Gültigkeit des jeweiligen Nachweises.
  • Personen, die die Seil- oder Zahnradbahn zu beruflichen Zwecken oder zur Deckung notwendiger Grundbedürfnisse des täglichen Lebens benutzen, haben in geschlossenen oder abdeckbaren Fahrbetriebsmitteln (Gondeln, Kabinen, abdeckbaren Sesseln) sowie in geschlossenen Räumen der dazugehörigen Stationen eine FFP2-Maske zu tragen, benötigen aber keinen 2G-Nachweis.
  • Das Mieten von Sportausrüstung ist eine (nicht körpernahe) Dienstleistung und daher zulässig.
  • Dies gilt auch für Serviceleistungen (Skiservice bzw. Service von Sportausrüstung aller Art wie z.B. Rodeln).
  • Das Betreten des Shops zum Zweck des Skiverleihs, des Skiservice bzw. des Mietens und Service von Sportausrüstung einschließlich Zubehör ist zulässig.
  • Maskenpflicht (FFP2) für Kund:innen.

Update Freizeiteinrichtungen (21.01.)

  • Freizeiteinrichtungen dürfen von Besucher:innen nur mit 2G-Nachweis betreten werden.
  • Ausgenommen sind für Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr.
  • Indoor gilt FFP2-Maskenpflicht für Besucher:innen.
  • Die FFP2-Maskenpflicht gilt auch im Freien, sofern es zu Schlangen- oder Gruppenbildungen kommt und die Einhaltung des empfohlenen Mindestabstands von zwei Metern zwischen haushaltsfremden Personen nicht gewährleistet ist.
  • Ausgenommen Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr.
  • Kinder ab dem vollendeten 6. bis zum vollendeten 14. Lebensjahr dürfen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Kontaktdatenerhebung ist verpflichtend, sofern mit einer Verweildauer der Besucher:innen von mehr als 15 Minuten zu rechnen ist.
  • Dies gilt auch für Indoorspielplätze, Museumsbahnen, Tierparks, Zoos und botanische Gärten.
  • Sperrstunde: 22:00 Uhr

Update Kultureinrichtungen (21.01.)

  • Kultureinrichtungen dürfen von Besucher:innen nur mit 2G-Nachweis betreten werden.
  • Ausgenommen sind für Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr.
  • Indoor gilt FFP2-Maskenpflicht für Besucher:innen.
  • Die FFP2-Maskenpflicht gilt auch im Freien, sofern es zu Schlangen- oder Gruppenbildungen kommt und die Einhaltung des empfohlenen Mindestabstands von zwei Metern zwischen haushaltsfremden Personen nicht gewährleistet ist.
  • Ausgenommen Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr.
  • Kinder ab dem vollendeten 6. bis zum vollendeten 14. Lebensjahr dürfen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Kontaktdatenerhebung ist verpflichtend, sofern mit einer Verweildauer der Besucher:innen von mehr als 15 Minuten zu rechnen ist.
  • Dies gilt auch für Theater, Kinos, Museen, kulturelle Ausstellungshäuser und Kunsthallen.
  • Sperrstunde: 22:00 Uhr

Update 3G-Pflicht und Maskenpflicht am Arbeitsort (21.01.)

  • Die bisherigen Regelungen bleiben aufrecht.
  • Antigentests zur Eigenanwendung („Wohnzimmertests“) werden in Niederösterreich nicht als Testnachweis (3G-Regel) anerkannt.
  • Die SchuMaV empfiehlt Homeoffice, sofern dies möglich ist und Arbeitgeber und Arbeitnehmer darüber ein Einvernehmen finden.
  • Für alle Arbeitsorte, an denen physische Kontakte zu anderen Personen nicht ausgeschlossen werden können, besteht eine 3G-Pflicht. Dies ist lt. Gesundheitsministerium jedenfalls dann der Fall, wenn am Arbeitsort ein unmittelbarer Kundenkontakt besteht oder ein Kontakt zu anderen Mitarbeitenden nicht ausgeschlossen werden kann. Diese Voraussetzung ist etwa auch dann erfüllt, wenn ein Zusammentreffen mit anderen Personen in Gemeinschaftseinrichtungen oder im Rahmen von Veranstaltungen oder Sitzungen nicht ausgeschlossen werden kann. Das Vorliegen dieser Voraussetzung ist anhand einer Durchschnittsbetrachtung abstrakt und nicht jeweils am konkreten Tag der Arbeitsverrichtung zu beurteilen. Diese Regelung gilt unabhängig davon, ob der Arbeitsort aufgrund eines Arbeitsvertrags, Werkvertrags oder freien Dienstvertrags betreten wird.
  • Die 3G-Pflicht gilt hingegen nicht für Personen, bei denen in typologischer Betrachtung von nicht mehr als zwei kurzen Kontakten im Freien pro Tag auszugehen ist.
  • Vor dem Hintergrund der allgemeinen Maßnahmenverschärfung am Arbeitsort (3G-Regel) besteht nunmehr Maskenpflicht am Arbeitsort.
  • Die Maskenpflicht entfällt, wenn das Infektionsrisiko durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen minimiert werden kann.
  • Sonstige geeignete Schutzmaßnahmen sind insbesondere technische Schutzmaßnahmen wie die Anbringung von Trennwänden oder Plexiglaswänden.

Update Maskenpflicht (21.01.)

  • Die FFP2-Maskenpflicht gilt auch im Freien, sofern es zu Schlangen- oder Gruppenbildungen kommt und die Einhaltung des empfohlenen Mindestabstands von zwei Metern zwischen haushaltsfremden Personen nicht gewährleistet ist.
  • Maskenpflicht in allen Massenbeförderungsmitteln.
  • Dies gilt auch für die Benützung von Reisebussen und Ausflugsschiffen im Gelegenheitsverkehr.
  • Maskenpflicht in allen Betriebsstätten des Handels.
  • Für Gäste besteht Maskenpflicht (FFP2) indoor in allen niederösterreichischen Gastronomiebetrieben sowie in gastronomischen Einrichtungen von Beherbergungsbetrieben, sofern diese betreten werden dürfen.
  • Ausgenommen von der Maskenpflicht ist das Verweilen am Verabreichungsplatz.
  • Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr. Kinder ab dem vollendeten sechsten bis zum vollendeten 14. Lebensjahr dürfen auch eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende und eng anliegende mechanische Schutzvorrichtung tragen.
  • Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Personen, denen dies aus gesundheitlichen oder behinderungsspezifischen Gründen nicht zugemutet werden kann.
  • In allen Betriebsstätten mit Kundenkontakt besteht für Kunden Maskenpflicht
  • Bei der Benützung von Seil- und Zahnradbahnen gilt für alle Personen, die die Bahn zu touristischen oder zu beruflichen Zwecken oder zur Deckung notwendiger Grundbedürfnisse des täglichen Lebens oder als Gäste benutzen eine Maskenpflicht (FFP2) in Gondeln, Kabinen und abdeckbaren Sesseln sowie in geschlossenen Räumen der dazugehörigen Stationen.
  • Maskenpflicht beim Betreten allgemein zugänglicher Bereiche von Beherbergungsbetrieben.

Update Zutrittsnachweise (21.01.)

Es gilt in folgenden tourismusrelevanten Bereichen die 2G-Regel:

  • Ausflugsziele und Freizeitbetriebe. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Gelegenheitsmärkte. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Seil- und Zahnradbahnen. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Gastronomie. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Hotellerie & Beherbergung. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Kulturelle Veranstaltungen („Zusammenkünfte“). Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Kongresse & Tagungen. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Fach- und Publikumsmessen. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Nicht-öffentliche Sportstätten und Sportveranstaltungen. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Nähere Informationen zum Holiday-Ninja-Pass finden Sie hier.

Testpflicht

Die Testpflicht gilt für Personen ab 12 Jahren.

Update Kontaktdatenerhebung (21.01.)

Die Kontaktdaten von Besucher:innen sind zu erheben, sofern mit einer Verweildauer der betreffenden Person von mehr als 15 Minuten am betreffenden Ort zu rechnen ist.

Ausgenommen:

  • Betriebsstätten (gilt nicht für Gastro) und bestimmte Orte, an denen es zu einem Aufenthalt überwiegend im Freien kommt
  • Kultureinrichtungen wie Museen, Kunsthallen, kulturelle Ausstellungshäuser, Bibliotheken, Büchereien und Archive

Update Zusammenkünfte (21.01.)

Aktuell gelten für Zusammenkünfte folgende Regelungen:

  • Zulässig sind unaufschiebbare berufliche Zusammenkünfte, wenn diese zur Aufrechterhaltung der beruflichen Tätigkeiten erforderlich sind.
  • Zusammenkünfte zu unbedingt erforderlichen beruflichen Aus- und Fortbildungszwecken sind zulässig.

Generell gilt für Zusammenkünfte:

  • Kontaktdatenerhebung
  • COVID-19-Beauftragter + Präventionskonzept

Indoor ohne zugewiesene Sitzplätze:

  • Zutritt nur mit 2G-Nachweis
  • FFP2-Maskenpflicht
  • Höchstgrenze: max. 25 Personen
  • Dies gilt insbesondere für Familientreffen, Geburtstagsfeiern, Hochzeitsfeiern, Weihnachtsfeiern etc.

Zusammenkünfte indoor mit zugewiesenen Sitzplätzen:

  • Zutritt nur mit 2G-Nachweis
  • FFP2-Maskenpflicht
  • Höchstgrenze:
    • max. 500 Personen nur mit 2G
    • max. 1000 Personen bei 2G+  
    • max. 2000 Personen bei Booster + PCR-Test
  • ab 50 Personen: Anzeigepflicht
  • ab 250 Personen: Bewilligungspflicht

Zusammenkünfte outdoor ohne zugewiesene Sitzplätze:

  • Zutritt nur mit 2G-Nachweis
  • FFP2-Maskenpflicht
  • Höchstgrenze: max. 25 Personen

Zusammenkünfte outdoor mit zugewiesenen Sitzplätzen:

  • Zutritt nur mit 2G-Nachweis
  • FFP2-Maskenpflicht
  • Höchstgrenze:
    • max. 500 Personen nur mit 2G
    • max. 1000 Personen bei 2G+  
    • max. 2000 Personen bei Booster + PCR
  • ab 50 Personen: Anzeigepflicht
  • ab 250 Personen: Bewilligungspflicht

Update Ausflugsziele (21.01.)

Sofern kein Betretungsverbot bzw. kein Verbot von Zusammenkünften für Gäste und Besucher:innen gilt, beruht der Betrieb von Ausflugszielen auf drei rechtlich verpflichtenden Säulen:

  1. COVID-19-Präventionskonzept und COVID-19-Beaufragte(r). Nähere Informationen finden Sie hier (Präventionskonzepte) bzw. hier.
  2. Zutrittsnachweise der Besucher (2G-Nachweis) und Mitarbeitenden (3G-Nachweise). Nähere Informationen finden Sie hier.
    Bitte beachten Sie: Zutrittsnachweise gelten für Freizeitbetriebe indoor wie outdoor, wobei Betriebe, die ohne Personal vor Ort betrieben werden, von der Zutritts-Kontrollpflicht ausgenommen sind. Nähere Informationen finden Sie hier.
  3. Kontaktdatenerhebung („Gästeregistrierung“) bis auf weiteres. Nähere Informationen finden Sie hier.

Auswirkungen der Schutzmaßnahmenverordnung auf den Tourismus in Niederösterreich (gültig bis 30. Jänner [24:00]):

  • Ausflugsziele und Freizeitbetriebe. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Gelegenheitsmärkte. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Seil- und Zahnradbahnen. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Gruppenführungen. Nähere Informationen finden Sie demnächst hier.
  • Museen und kulturelle Ausstellungshäuser. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Gastronomie. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Hotellerie & Beherbergung. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Kulturelle Veranstaltungen („Zusammenkünfte“). Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Kongresse & Tagungen. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Fach- und Publikumsmessen. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Sportstätten und Sportveranstaltungen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Weitere Aktuelle Informationen betreffend die Einreise nach Österreich finden Sie hier. Es gilt die COVID-19-Einreiseverordnung.

FAQs zum Coronavirus, Stand: 21. Jänner 2022

Wo finde ich eine Übersicht über Teststraßen in Niederösterreich?

In Niederösterreich besteht an über 350 Standorten die Möglichkeit, einen kostenlosen PCR-Test oder AntiGen-Schnelltest zu absolvieren. Je nach Region und Tag stehen unterschiedliche Örtlichkeiten zur Verfügung, die regelmäßig oder auch anlassbezogen genutzt werden können.

In den meisten Apotheken Niederösterreichs werden kostenlose Antigen- und auch PCR-Tests angeboten. Im Rahmen der Aktion „Niederösterreich gurgelt“ kann man in Spar-Filialen flächendeckend in Niederösterreich unkompliziert selbst einen PCR-Gurgeltest durchführen. Auch zahlreiche Ordinationen in Niederösterreich bieten Antigen- und PCR-Tests an.

Notruf Niederösterreich bietet eine Übersicht über alle Testorte und Termine geordnet nach Region und Bezirk.

Das Gesundheitsministerium liefert zudem eine Übersicht über Möglichkeiten zur Anmeldung zu freiwilligen und kostenlosen COVID-19-Schnelltests in ganz Österreich („Österreich testet“).

Wo kann ich meine Selbsttestung digital einmelden?

Gemäß den aktuellen Vorgaben des Gesundheitsministeriums sind Antigen-Tests zur Eigenanwendung (sogenannte „Selbsttests“ bzw. „Wohnzimmertests“) als 3G-Testnachweis wieder gültig. Ausgenommen sind Niederösterreich und Wien. In diesen Bundesländern werden weiterhin nur PCR-Tests und Antigentests einer befugten Stelle als Testnachweis anerkannt.

Für Niederösterreich steht die kostenlose online-Plattform nicht mehr zur Verfügung.

Kann ich einen schon gebuchten Urlaub stornieren?

Es gelten in der Regel die Stornobedingungen des Unterkunftsbetriebs. Bitte informieren Sie sich direkt bei der gebuchten Unterkunft und gegebenenfalls bei Ihrer Reiseversicherung.

Weitere Informationen zum Thema Stornierung von Urlaubsreisen finden Sie hier.

Wo kann ich mich am besten über das Coronavirus informieren?
Neben allgemeinen Informationen auf der Seite des Gesundheitsministeriums bietet die Österreich Werbung eine übersichtliche Auskunft rund um Ihren Urlaub in Österreich.

Trotz größtmöglicher Sorgfalt garantieren wir keine Vollständigkeit der Informationen.